4 Fragen an Julia Nolf

Im Mai 2022 übernahm Julia Nolf den Posten des Chief Commercial Officers für die Region Americas bei Hellmann Worldwide Logistics. Ihre Ziele in dieser neuen Position sind unter anderen der Ausbau der Vertriebsstrukturen, Effizienzsteigerung durch verbesserten Kundenservice und gleichzeitig die Entlastung ihres Teams. Sie ist Teamentwicklerin, eine Förderin von Frauen in Führungspositionen und passionierte Reiterin!

No items found.

Julia Nolf ist die neue CCO
für die Americas- Region

Können Sie uns ein wenig über Ihren Hintergrund erzählen und wie Sie zu Hellmann gekommen sind?

Ich bin in einer Stadt circa eine Stunde nördlich von Philadelphia und anderthalb Stunden westlich von New York City aufgewachsen. Ich würde sagen, ich hatte bisher eine ziemlich interessante Karriere in ganz unterschiedlichen Branchen. Das letzte Unternehmen, in dem ich gearbeitet habe, war ein Fortune-100-Unternehmen – eine riesige Organisation also! Als ich darüber nachdachte, welchen Karriereschritt ich als Nächstes tun möchte, wurde mir klar, dass ich etwas Kleineres anstrebte, wo ich einen größeren Einfluss auf Entscheidungen und ein echtes Mitspracherecht haben könnte.
Als mir diese Rolle bei Hellmann angeboten wurde, dachte ich: Das ist genau das, wonach ich suche! Ich glaube, dass meine Fähigkeiten für diese Position besonders geeignet sind, weil ich eine gute Team-Entwicklerin bin, und das ist genau das, was im Moment gebraucht wird. Dazu gehören die Ausarbeitung der Vertriebsstrukturen und die Förderung von Talenten.

Was ist Ihr bisheriger Eindruck von Hellmann?

Die F.A.M.I.L.Y.-DNA spricht mich wirklich an, weil hier jeder versucht, das Beste für den Kunden und für die Mitarbeiter*innen zu tun; darin finde ich mich selbst wieder. Außerdem liegt mir die Förderung von Frauen in Führungspositionen sehr am Herzen, daher bin ich froh, in einem Unternehmen zu sein, das dies unterstützt. Bei Hellmann habe ich das Gefühl, dass meine Stimme gehört wird und ich einen Platz am Entscheider-Tisch habe!

In Ihrer neuen Rolle leiten Sie den Sales, das Business Development, das Marketing und das Account Management in Nord- und Südamerika.
Welche Projekte stehen bei Ihnen jetzt ganz oben auf der Agenda?

Zunächst einmal höre ich zu und werde viel Zeit mit meinen „Commercial Teams“, aber auch mit dem operativen Team verbringen, um mich mit dem aktuellen Stand vertraut zu machen. Der nächste Schritt ist, dass ich mich angesichts der größeren Initiativen des globalen Teams kurzfristig auf einige Schlüsselbereiche konzentrieren möchte. Ich denke, wir haben großartige Möglichkeiten, die gesamte Handelsorganisation zubetrachten und sicherzustellen, dass wir uns für die Zukunft in der neuen Americas-Region einheitlich aufstellen. Dazu gehören Strukturen, Anreize,Vergütungen und vieles mehr. Das Team soll die Unterstützung bekommen, damit der Arbeitsalltag erleichtert wird, aber auch die Themen und Ziele eindeutig sind. Drittens geht es darum, die tatsächliche Struktur in Nord- und Südamerika zu überdenken und sicherzustellen, dass sie so effizient wie möglich ist, damit wir unsere Kunden richtig bedienen. Gleichzeitig möchten wir uns um unsere Mitarbeiter kümmern können, damit ihre Arbeitsbelastung nicht zu groß wird und sie entsprechend entlohnt werden.

Das sind die Hauptziele für die nächsten drei bis sechs Monate. Die kurzfristige Umsetzung einer Support-Struktur ist wichtig, um langfristig mit unseren globalen Projekten erfolgreich zu sein! Dazu gehört auch, dass wir Professionals einstellen, die dem Team einen echten Mehrwert bringen.

Julia liebt Pferde

Was machen Sie in Ihrer Freizeit?

Ich bin ein großer Yoga-Fan, denn Yoga ist einfach gut für die Seele. Außerdem reise ich gern. Ich weiß, das sagt jeder, aber ich liebe es wirklich! Dieses Jahr war ich zum ersten Mal in Afrika. Ich bin nach Kenia gereist und war dort auf Safari – ein unvergessliches Erlebnis! Und letztes Jahr bin ich zum Machu Picchu gewandert! Reisen gehört definitiv zu meinen Lieblingsbeschäftigungen.

Ansonsten reite ich für mein Leben gern! Meine Mutter ist eine erfahrene Reiterin und sie hat mich schon als kleines Kind dafür begeistert. Derzeit mache ich eine Ausbildung zur Reittherapeutin. Hier lerne ich, wie man Menschen mit psychischen, emotionalen oder Verhaltensproblemenhelfen kann, durch aktive Arbeit am Pferd. Die Art der Therapie fasziniert mich sehr und ich kann es kaum erwarten, mein Zertifikat endlich in den Händen halten zu können!

Vielen Dank für das Gespräch!

Angely Escalona

Das könnte Ihnen auch gefallen …

Family

Hellmann Globetrotter: Svenja Wolf

Family

Hellmann Globetrotter: José Fernando Mora